Video-Interview mit Sylvia Rieß

Cover Frontansicht_klein

Als Autorin mit seinem Erstling steht man am Anfang ja immer ziemlich verloren und allein da und fragt sich nach Veröffentlichung: ‘Ja toll, und wie sage ich jetzt eigentlich den Lesern da draußen, dass es das überhaupt gibt? Die kennen mich ja nicht und wollen eh alle was anderes lesen.’
Manche Autoren bleiben sehr lange mit der Frage allein. Andere, wie ich, haben Glück und treffen auf Menschen aus der Bücherszene. Engagierte Blogger im besten Fall, die einen zwar erst mal auch nicht lesen wollen (die Gründe dafür darf Sabrina euch selbst nennen) aber die einem helfen in der Welt der Blogs und Rezensionen, der Facebookgruppen und Leserforen einen Fuß in die Tür zu bekommen und schon mal auf das schielen zu können, was sich dahinter abspielt.
Wenn jemand damit zu mehr als einem Blogger wird, sondern zu einem Freund, dann bin ich gern auch bereit über meinen Schatten zu springen. Nicht viele Leute kriegen mich vor die Linse und auf ein Video gleich noch viel weniger. Aber für Sabrinas Leseträume hab ich eine Ausnahme gemacht und das Ergebnis ist diese Viedeo, gedreht von Sabrinas Mann, in einer kleinen heimeligen Äppelwoi-Schenke im schönen Frankfurt. 
Viel Spaß damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *