Schlagwort-Archiv: Buchmesse

Backe, backe … Drache! – Die Buchmesse kommt näher

Nur noch 4 Tage bis zur Buchmesse in Leipzig!

Es ist ganze 18 Jahre her, dass ich das letzte Mal durch diese Hallen gewandert bin. 18!! … Das ist mehr als mein halbes Leben.

Damals war ich noch jung und überoptimistisch und glaubte, mit Bücherschreiben könne man viel Geld verdienen. Ich las zum ersten Mal vor Publikum aus meinem Kinderbuch. Und für ein paar Stunden war da wirklich die Illusion, dass ich nun schon ein echter Autor sei. … Mit 13.

Dann kam das Erwachen. Und ich begriff, Verlag ist nicht gleich Verlag. Und nur ein halbes Jahr später, als Erui in meinem Kopf einen Namen bekam und ich eigentlich nur noch beschämt an die erste Veröffentlichung dachte, war da auch der Gedanke: Nie wieder Buchmesse!

Aber es kommt immer anders …

IMMER!

Auch vor knapp zwei Jahren, als meine Sternenlied-Saga mit ihrem ersten Teil ‘Heimkehr’ als Ebook erschien, war ich noch weit davon entfernt überhaupt über einen Messeauftritt nachzudenken. Ich hatte ja nicht einmal vor, das Buch drucken zu lassen. Ebook. Fertig.

Dann lernte ich Sabrina kennen. Und auf einmal habe ich Interviews gegeben, mich mit ihr vor eine Kamera gesetzt und ihr zuliebe gewagt, den Stern in ganz neuem Gewnd in Druck zu geben. Und jetzt … jetzt hat sie mich wortwörtlich auch auf die Buchmesse geschleift.

ABER: Ich bin nicht böse drum. Ich bin dankbar. Unendlich. Denn bisher hat alles, was wir gemeinsam geplant und unternommen haben immer so wahnsinnig viel Spaß gemacht. Egal, wie viel Angst ich vorher hatte.

Darum: Die Messe wird großartig. Und um auch ein bisschen was dafür zu tun, habe ich mich jetzt gestern den Tag in die Küche gestellt und für euch Messe-Goodies gebacken. Und was wohl?

Genau: Drachen, Einhörner und Sterne.

 

DIGITAL CAMERA
Dann wollen wir mal!
DIGITAL CAMERA
Erste Ladung: Vanille-Sterne
DIGITAL CAMERA
Zweite Ladung: blaue Drachen (Vorsicht! Sie verlieren leicht den Kopf. 😉 ) 
DIGITAL CAMERA
Nach der dritten Ladung (Erdbeer-Einhörner) geht es ans Verpacken.
DIGITAL CAMERA
Fertig
DIGITAL CAMERA
Natürlich mit Lesezeichen.
DIGITAL CAMERA
Auch die Rückseite ist schön (da sind noch die alte Ebook-Cover drauf. Rarität! ) 
DIGITAL CAMERA
Erster Korb
DIGITAL CAMERA
Und weiter gehts! 
DIGITAL CAMERA
Kekstüten und Gewinne für Samstag! Und Fee will so gerne probieren. (Japp, in den unscheinbaren Pappröhren sind Poster für euch. 😀 ) 

Coverreveal und Jahresausblick

Coverreveal für einen Lurch!

In den sozialen Netzwerken schwimmt der Lurch ja schon und auch auf der Märchenspinner-Seite. also wird es Zeit, dass er auch hier endlich ganz offiziell sein Mäntelchen zeigen darf.

ein paar frühe Einblicke aus der Entstehungszeit des Buches gibt es ja schon lange auf der Seite. Für einen Autor gibt es aber neben dem Schreiben tatsächlich fast nichts Schöneres, als wenn ein solches Projekt tatsächlich nicht nur ein Plotbunny auf der eigenen Festplatte bleibt.  Inspiriert wurde der Axolotlkönig übrigens durch das gleichnamige Bild von Dorothee Rund, das ich mit ihrer Zustimmung auch für das Cover verwenden durfte.

Die Komposition entstand dann schließlich aus der Feder von Sarah Buhr in ihrer Covermanufaktur.

Und hier ist es: 

axolotl2

 

 

Wie geht es weiter?

Auch wenn ich seit dem Reveal schon ganz ungeduldig angeschrieben werde, wann der Lurchi denn nun endlich zu bekommen sei, muss ich euch noch ein ganz klein wenig vertrösten. Am 13.02. ist es soweit. Und JA! Der Termin wurde ganz bewusst gewählt. 😉 Es ist definitiv ein Nicht-Valentinstag-Buch. ^^

Ab da könnt ihr euch also ins Lesevergnügen stürzen und Fynn und Leonie durch ihr gemeinsames Abenteuer folgen. Wenn ihr den Lurch und mich übrigens ganz persönlich kennenlernen wollt, dann bekommt ihr dieses Jahr erstmals die Chance dazu. Und zwar in Leipzig.

 

Sterne und Märchen auf der LBM

 

Auch wenn ich immer proklamiert habe, dass mich nichts und niemand auf die großen Messen bringt, haben die forltwährend tollen Kommentare meiner Sternenlied-Leser, die bisherigen wunderschönen Erfahrungen auf kleineren Messen und nicht zuletzt die drei tollen Kolleginnen, mit denen ich in Leipzig bin, das Blatt gewendet und mir meine Massenscheuheit genommen. – Ein kleiner Dämon hat da auch noch einen nicht unerheblichen Anteil dran, will aber, dass dies im Verborgenen bleibt ;P. –

Ich freu mich also jetzt schon ganz doll, so viele wie möglich von euch dort zu treffen. Alle näheren Infos, Halle und Standnummer und so weiter, erfahrt ihr natürlich hier auf der Seite und auf Facebook und Twitter. Außerdem konnte ich mich zu den Glücklichen zählen, die Tickets für die erste Leipziger Drachennacht erwerben konnte. Wer also da ist, dem werde ich wohl zwangsläufig auch über den Weg laufen.

 

Weitere Ausblicke

Ansonsten kommen dieses Jahr noch zwei, drei GROßE Überraschungen für alle Fans der “Stern von Erui” -Reihe auf euch zu. Es lohnt sich also, auch da dran zu bleiben. Erste Enthüllungen wird es wohl nach Leipzig geben. Ich freu mich schon superdoll auf dieses Jahr und bin gespannt, was ihr so dazu sagt.

Bis dahin freue ich mich über jeden neuen Leser meiner Sterne, und hoffe, dass ihr meinen kleinen Lurch in drei Wochen mit der gleichen Begeisterung in eure Herzen schließt.

Alles Liebe und bis bald,

 

Eure Sylvia.

BuCon 2016 – von Marzipaneinhörner, Panikattacken und vielen tollen Menschen!

Man nimmt ja immer fälschlich an, auf so einer Buchmesse oder Convention würde es um Bücher gehen. ABER: Weit gefehlt! Denn eigentlich, sind wir mal ehrlich, geht es uns doch um die Menschen hinter den Büchern. Und das müssen nicht zwingend die Autoren sein. Es geht um all die Leute, die man vielleicht über Foren oder Lesegruppen kennt und die man nur einmal im Jahr eben auf einem solchen einmaligen Event sieht. Leser, Blogger, befreundete Autoren, Verleger und und und … Die Liste ist endlos.

Und klar, wenn man dann noch die Autoren seiner Lieblingsbücher trifft, ist das das Sahnehäubchen auf dem eh schon überladenen Eisbecher, aber für mich war gestern einfach ein bisschen wie Familientreff. Eben mit der verrückten Buchfamilie, die ich online gefunden habe. Die, die verstehen, warum ich manchmal mürrisch vor mich hin brummeln, wirre Worte von mir gebe und dann plötzlich verschwinde, weil ich ne Inspiration hatte.

Wenn man also in den großen Saal im Bürgerhaus Dreieich reinkommt und sofort fallen einem ein Dutzend Menschen um den Hals, zwölf weitere Dutzend werden einem vorgestellt, dann rücken die Bücher doch ein bisschen in den Hintergrund. – Klar, sie sind der Vorwand, der Grund, die Gemeinsamkeit, die uns alle zusammengebracht hat, darum gibt es später auch noch ganz viel Neues von mir zu dem Thema, doch erstmal ein paar Bilder, die nicht wirklich Buchrelevant sind … oder etwa doch?

Das hier ist zum Beispiel mein Nano-Geschenk von Funkel gewesen (ja, die, die hier auf dem Blog auch manchmal ein bisschen schreibt. 🙂 )

Theresa meint, ich soll das essen!! Was für ein Barbar wäre ich bitte!
Theresa meint, ich soll das essen!! Was für ein Barbar wäre ich bitte!

Für alle, die sich fragen, was ein NaNo sein soll und warum es da Geschenke gibt, die lesen bitte hier weiter. 😀

Außerdem gab es das hier. Aber ich darf es tatsächlich erst in einer Woche öffnen, wenn der NaNo dann auch wirklich losgeht.

ominöses Paket

Mit so viel toller Vorfreude hätte man meinen müssen, dass die Aufregung vor der Lesung sich komplett in Wohlgefallen auflösen würde. Aber Pustekuchen. Ab 13.00 Uhr war ich so nervös, dass ich mich mehr oder weniger wie ein Zombie zwischen den Ständen bewegt habe. Und dann … Ja, dann war alles ganz unspektakulär und sehr gemütlich.

Ein tolles Publikum, von dem ich zunächst nicht wusste, ob sie so still sind und so höflich nicken, weil sie nach der besten Möglichkeit suchten, unauffällig wieder  verschwinden zu können, oder ob sie mir tatsächlich so an den Lippen hingen. Die Begeisterung hinterher hat dann aber alles erklärt. (Im übrigen hatte ich einen Plan … und dann hab ich doch alles ganz anders gemacht. 😀 ) Ich würde euch ja gern auch davon ein Bild zukommen lassen, doch meine außergewöhnliche Fähigkeit, die Realität nach meinen Wünschen zu manipulieren (zumindest spricht mir mein Mann die zu), sorgte dafür, dass die Kamera gesponnen hat. Vielleicht kann die liebe Sabrina euch was retten, das reiche ich dann nach. Aber ich scheine wirklich nur denken zu müssen, dass ich Bilder und Aufnahmen von mir nicht mag, und schon versagt die Technik. ^^

Nachdem also dieser Stein von meinem Herzen gefallen war, ich viele Bücher signiert hatte, konnte ich dann den Rest der Con auch wirklich genießen.

Von meiner Kollegin Alexandra hat es gestern den dritten Teil ihrer Midgard-Saga gegeben und weil ich noch in die Lesung von Markus Heitz wollte, hab ich mir auch endlich Wedora zugelegt.

       

Auf Markus Lesung war ich dann natürlich auch noch und … oh!!! Was für tolle Neuigkeiten von ihm fürs nächste Jahr. Das wird ganz großartig!!

Verdienter Weise durfte er sich dann abends auch vor der Verleihung des DPP den Ehrenpreis der Buchmesse Con abholen. Die Laudatio von Bernhard Hennen war einfach grandios.

Zuletzt habe ich noch ein Foto von allen Preisträgern und damit verabschiede ich mich, denn zugegeben, ich bin immer noch ziemlich geschlaucht und erschlagen von so viel Tollem, Neuen und all den netten Leuten, die ich getroffen hab.

 

Deutscher Phantastik Preis 2016