Kategorie-Archiv: für Leseratten

Seit heute auch als PRINT!!!

Lang, lang habt ihr alle gewartet, jetzt ist es endlich soweit!

 

 

Cover Frontansicht_klein

Schon gestern wurde der Stern freigegeben, und bereits heute ist er über Amazon erhätlich! Für alle, die von den Ebooks so fasziniert waren, dass sie ihn unbedingt auch im Regal haben müssen und natürlich für all diejenigen, die ihn noch nicht kennen, weil sie ‘echte’ Bücher mit Echten Seiten und diesem ganz besonderen Geruch nach Abenteuer brauchen.

 

Ich wünsche euch allen viel Lesevergnügen!!

 

BuchCon 2015

In einem Wort: PHANTASTISCH!!!

 

Nicht wissend oder ahnend, was mich im Bürgerhaus Sprendlingen erwarten sollte, war ich an diesem Wochenende nicht auf der Frankfurter Buchmesse, sondern dem kleineren, feineren, familiäreren Geschwisterchen davon: der BuchCon.

Noch nie von gehört? Na dann wirds aber allerhöchste Eisenbahn, denn genau das ist der Ort, an dem seit 30 Jahren der deutsche Fantastik Preis verliehen wird!!! Ja ihr hört richtig. Im Vergleich zur Buchmesse klein und schnuckelig, aber täuscht euch nicht, es gibt hier für Fantasy-Fans echte Goldstücke zu finden.

Genossen habe ich vor allem die Vorstellung eines neuen Verlages in der großen weiten Welt der Bücher: der Verlag in Farbe und bunt, der uns auf höchst sympathische Weise vorgestellt wurde.

Ein weiteres Highlight war für mich die Lesung der Autorin Magdalena Ecker, die ihr Kinderbuch “Zwergenschwert” vorstellte. Kinderbuch?, mag sich jetzt manch einer denken, doch der hat sie nicht gehört und nicht erlebt. Ihre Stimme hat das Talent wie auch der große Rufus Beck, Figuren zum Leben zu erwecken, sie aus ihren Seiten zu reißen und den Zuhörer damit ganz in ihren Bann zu ziehen.

Zu Guter Letzt gab es dann für mich auch noch zwei Neuerwerbe, denn wer geht schon auf eine BuchCon, ohne sie mit schwererem Gepäck wieder zu verlassen? 😉

So wanderten Cairiel Aris  “Der Herr der schwarzen Schatten”, erschienen im ohneohren Verlag, und Tanja Rasts Geisteritter “Arrion” in meine Tasche.

Ersteres kannte ich bereits als Wanderbuch und MUSSTE es haben. Das zweite habe ich bereits zu lesen begonnen und bereue bereits nach 36 Seiten keinen einzigen Cent. 🙂

Und zu Guter letzt gabs natürlich eine vollgepackte Con-Tüte, jede Menge neue Bekanntschaften und die Vorfreude auf das nächste Jahr.

DIGITAL CAMERA
Erwischt – beim Hineinschnuppern und Einräumen meiner neuen Schätze!

 

Verlosung – Endspurt der Preisaktion und Vorfreude auf den Print!!

ALLE TUMMELN SICH AUF DER BUCHMESSE!!!

 

Alle?!

Nein nicht alle. Ein paar standhafte, fleißige Leute halten an den Arbeitsplätzen und vor den PCs die Stellung. Und damit euch nicht langweilig wird, damit ihr trotzdem ein bisschen Büch(vor)freude in dieser ganz besonderen Woche genießen könnt, gibt es hier ein tolles Gewinnspiel zum Ende meiner Preisaktion, nur wenige Tage bevor der Print endlich für alle sehnsüchtig Wartenden erscheinen wird.

Verlost wird:  1x die geballte Ladung Sternenfeuer: “Der Stern von Erui -Heimkehr-“ plus “Der Stern von Erui -Schattenkriege- “

E-BookCover

2x Teil 1 “Der Stern von Erui -Heimkehr-”

 

Cover neu groß

 

5x ein nagelneues signiertes Lesezeichen

 

Voransicht :    Lesezeichen_Vorderansicht                               Rückseite:    Lesezeichen_Rückseite

 

 

Teilnahme ist ganz einfach: Ihr hinterlasst einen Kommentar hier oder auf Facebook und Goodreads, warum ihr gern den Stern gewinnen würdet.

Teilnahmeschluss ist der 20.10.2015

 

und zu guter Letzt, weil das Rechtliche ja sein muss:

Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständis der Eltern. Versand nur innerhalb Deutschlands. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Haftung für auf dem Postweg verlorene Sachen. Die Gewinner der eBooks erhalten Amazongutscheine und erklären sich bereit mir innerhalb von 24h nach Erhalt einen Screenshot über den Kauf der eBooks zu schicken.

Das neue Printcover – Magisch, düster und geheimnisvoll!!

Ich hoffe ihr seid bereit euch umhauen zu lassen. Erinnert ihr euch noch an die Skizze, die ich von meiner neuen Coveridee mal geteilt hatte? Nein? Gut hier noch mal zu Erinnerung:

Printcover_sketch front and title Kopie

 

und das hat Doro daraus gemacht (bitte draufklicken für die richtige Auflösung 😉 ):

 

Cover Frontansicht

Zwischen den Zeilen …

Da es ja nun nicht mehr ewig dauert un   d man 500 Seiten selten in einem Rutsch durchliest, habe ich für euch schon mal vorgesorgt und lasse Lesezeichen drucken. 🙂

Ihr dürft hier einen Blick auf die Motive werfen.

Lesezeichen_Vorderansicht
Die einheitliche Vorderseite.

 

 

Lesezeichen_Rückseite
die Rückseite der ersten Charge

Weitere Rückseiten, die später noch in Druck gegeben werden.

Lesezeichen_Hintergrund2Lesezeichen_Fenia5

 

Was würde ich ohne euch machen?

Ich weiß, ich weiß, Schande über mich, schande über meine Kuh … das ganze Programm. Ich habe hier eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig nicht mehr geschrieben.

Woran das lag? Ganz simpel. Stellt euch den Verstand eines Künstlers (ja Autoren gehören da auch zu, zu manchmal 😉 ) vor, wie den einer kleinen Katze. Man senkt sich ‘Ich muss ganz dringend … OAH Schmetterling!’ Und schwupp schon war ich abgelenkt.

Schuld an meiner Ablenkung diesmal war der Nano (darüber habe ich ja schon mal was geschrieben äh wo war das noch gleich? Ach ja hier (mehrere Plattformen machen es auch nicht besser 😉 ) Besser gesagt, die wahnsinnige Vorfreude-Atmosphäre, die dadurch unter unsereins so aufkommt. Damit schaukeln sich die kreativen Gedanken hoch man sieht etwas Tolles, – so wie das hier – und schon ist die Idee für einen neuen Roman geboren.

Während ich meine Seite und euch also sträflich vernachlässige schreibe ich munter an zwei Märchen Kurznovellen. Der Axolotlkönig – ein wilder Froschkönig-Schneeköniginnen-Mix über eine etwas andere Teenie-Romanze, Cybermobbing, Depressionen und den Weg hinaus, und ‘Die Seele meines fremden Bruders’ – ein Vodoo-Märchen, das in Westafrika, genauer gesagt Kamerun spielt.

Doch Gott sei Dank habe ich eine bisher zwar bescheidene, doch dafür umso hartnäckigere Riege an Erui-Fans, die mich zwischen all den neuen Projekten und Ideen den Fokus nicht verlieren lassen.

Eine junge, bisher noch unveröffentlichte Autorenkollegin hält mich auf Kurs und tritt mich ab und zu mal (natürlich nur verbal – hier ist alles tierschutzkonform 😉 ) damit ihr im Januar auch das Finale der Sternenlied-Trilogie genießen könnt und die unbeschreibliche Sabrina hat mich mal wieder daran erinnert, dass ich ja gerade erst zwei meiner Gedankenkinder in die Welt hinaus geschickt habe, die noch immer beworben werden wollen.

Auf ihrem wunderschönen Blog findet ihr seit heute ein brandneues Gewinnspiel zu meinem Stern. Jetzt muss ich zusehen, dass ich noch ein paar signierte Goodies zu ihr bekomme, damit sie die auch noch für euch verlosen kann.

 

An dieser Stelle ist es also dringend notwendig, euch mal wieder Danke zu sagen. Liebe Doro, liebe Sabrina, liebe Theresa, wenn ich euch nicht hätte, mir würden vermutlich die Ideen ausgehen oder auf halber Strecke die Puste um meine Buchprojekte neben dem Job noch zu stemmen.

Fühlt euch mal umarmt.

während ihr am Lesen seid …

So, es ist geschafft, das Sternenlied geht weiter und während ihr alle am Lesen seid, habe ich zwar schon mal in die Datei mit dem dritten Teil geschielt, sie aber erstmal auf Drängen meiner Muse wieder nach hinten geschoben. Ideen, die lange brach gelegen haben, drängen im Moment an die Oberfläche und ich probiere mit neuen Perspektiven und Zielgruppen herum.

Derzeit entstehen zwei märchenhafte Erzählungen. Die eine im Jugendbereich, den ich persönlich sehr spannend finde, die andere entführt mich in die Kulturen Westafrikas und den Voodoo-Glauben.

Bin gespannt, ob ich euch den ‘Axolotlkönig’ oder ‘Die Seele meines fremden Bruders’ noch vor dem ‘Sternenstaub’ präsentieren kann.

 

Leibe Grüße und viel Spaß beim Lesen. Ich erwarte gespannt euer Feedback.

Kennst du schon …

… den “Indie”?

Ein online Blog extra für Nutzer von Kindle Unlimited, auf dem tagtäglich interessante Ebooks vorgestellt werden. Karin Futschik recherchiert dafür im Internet, immer auf der Suche, nach neuen interessanten Artikeln und Autoren. Ihr Rezensionen sind dabei vor allem ehrlich, was ich persönlich im Indie-Bereich total erfrischend finde.

Ab heute hat se auch mir und dem Sternenlied einen kleinen Artikel gewidmet. Dafür vielen Dank!!

Kennt ihr schon “Der Stern von Erui”?

 

 

Heute mal was Lyrisches

Ich bin kein großer Gedichteschreiber, obwohl ich ein paar wohldurchdachte und schön zusammengesetzte Verse durchaus genießen kann. Dennoch entspringt meiner Feder hin und wieder ein Gedankenfetzen, der sich nicht halten lässt.

Das hier ist schon ein paar Monate alt. Es entstand, während ich noch nach einem Verlag für meinen Stern gesucht habe und zwar einiges an Interesse zurück kam, ich mir jedoch immer wieder von Lektoren sagen lassen musste, wie ich es zu ändern habe, damit es in das Verlagsprogramm passen würde. Die tragische Liebesgeschichte mehr in den Vordergrund rücken und ich könne meinen männlichen Protagonisten ja wohl nicht sterben lassen. Argumente wie: “Aber es ist keine Romantasy”,” Es hat einen Sinn, eine tiefere Aussage”, “Es will doch mehr sein als leichte Lektüre für eben mal in der Mittagspause”, ” Es will einen mitreißen, gefangen nehmen und mit blutendem Herzen und Tränen in den Augen zurücklassen”, “Es soll zum Nachdenken bewegen”, zählten da nicht.

Dabei ist mir klar, dass Autoren sich manchmal in eine Idee vorschnell verrennen und es sogar gut tun kann, wenn jemand einen darauf hinweist. Doch manche grundlegenden Dinge kann man einfach nicht ändern, ohne dass es das eigene Werk verfälscht.

Diese Gedanken kamen in mir auf und ich glaube es war der zündende Funke, der mich schließlich den Weg des Selfpublishings hat gehen lassen. Denn nein, zum Wegschließen waren meine Gespinste mir zu schade 🙂

 

Entstanden vor langer Zeit, als ich selbst noch fast Kind war,

Frucht in mir, auf die fremder Same fiel.

Genährt fortan und gewachsen, tief im Herzen,

erblicktet ihr schließlich der leeren Seiten helles Licht,

fülltet den Raum um euch mit Leben.

Wurdet von mir gefüttert, umsorgt, in die weichsten Kissen gebetet,

mit feinen Gewändern liebevoll geschmückt und mit lichter Freude erfüllt.

Habe euch erzogen, geformt, erfunden, immer neu;

und immer neu wob ich die Zukunft,

die Teppich euch unter den Füßen war.

Worte habe ich euch in den Mund gelegt dutzendfach,

und, wohl wissend, was sie bedeuteten,

euch auch im selben wieder herumgedreht, wenn’s mir beliebte

Führte zunächst noch ich euch, so habt ihr doch bald

den Spieß einfach umgedreht.

Nahmt mich an die Hand, ganz langsam erst, schüchtern,

zeigtet mir, was euch berührt und bewegt.

Eure strahlenden Augen vor meinem Gesicht,

bittend, dann fordernd und kämpfend zuletzt,

dafür, dass den Weg ihr euch selbst suchend dürft.

So bleibt mir nicht mehr, als euch loszulassen.

Frei gab ich euch in die Hand der Worthändler und Traumverkäufer.

Zitternd, bangend, ob ich euch auch gut genug gerüstet haben mag.

Bis ins letzte gedrillt, um zu gefallen,

wusste ich doch nicht, ob ihr besteht.

Euch inspizieren und dehnen, euch beschneiden und neu verkleiden

das wollten sie, denn das können sie gut.

Aber seid euch gewiss, geliebte Gespinste,

nie soll es geschehen, dass sie euch verbiegen.

Hol euch lieber zurück in den traumschweren Geist, dem ihr entsprungen;

Schließe euch darin weg, unsichtbar dann für alle Zeit.

 

Für euch und mit euch ‘Storyteller’ werden

Guten Morgen an euch,

Die Blogtour ist fast zu ende, nur unser Gewinnspiel läuft noch bis zum 10.07. Dafür kommt die Leserunde auf Goodreads gerade so richtig in Fahrt. Neue Kommentare und Kritiken füttern die Künstlerseele und halten meine Muse bei der Stange.

Dieser aufregende Promotion-Monat lässt mich somit nicht zur Ruhe kommen. Doch jetzt steht weit mehr als nur das ins Haus!

Vor einigen Tagen habe ich es bereits einmal angedeutet und den Link geteilt zu einem Wettbewerb, den Amazon.de überraschenderweise ausrief und der so noch nicht dagewesen ist. Der Kindle Storyteller ist nämlich der erste Wettbewerb, der sich explizit an deutsche Selfpublisher im Bereich der Ebooks richtet.

Die Idee dahinter?

Der Buchmarkt ist im Wandel begriffen. Immer mehr unabhängige, selbstbewusste Autoren, mit Liebe zum Detail und dem Willen, die Kontrolle über ihre Werke zu behalten, gehen heute den Weg des Selfpublishers, sprich, sie lassen die Verlage außen vor, kümmern sich selbst um Lektorat, Covergestaltung, Veröffentlichung und Vermarktung. Bisher wurden diese Autoren noch von vielen belächelt, denn der Anschein, mit seiner Idee einfach keinen Verlag überzeugt zu haben, hängt einem an. Natürlich gibt es in dieser neuen Welt auch solche Autoren. Natürlich ist nicht alles 5-Sterne Qualität. Dennoch hat Amazon bemerkt, dass ihr Portal von vielen solchen Selfpublishern genutzt wird und den Buchmarkt bereichert. Darum wollen sie mit diesem Preis die sogenannten ‘Indie-Autoren’ endlich fördern.

Sie rufen mit dem Storyteller zu einem Wettbewerb auf in dem neu eingestellte Ebooks auf Herz und Nieren, Originalität und Publikumstauglichkeit geprüft werden. Damit gibt Amazon, über das man ja nicht immer nur Gutes hört, auch den Lesern eine ganz neue Stimme, was Verlage oft nicht tun. Geliebte Reihen werden nicht zu ende publiziert, weil sie sich mit wenigen Tausend Verkäufen nicht mehr lohnen, manche Genres werden grad gar nicht verlegt. Beim Storyteller spielt ihr Leser aber eine ganz große Rolle! Dem Sieger dieses Wettbewerbs winkt zudem eine Buchvorstellung auf der Frankfurter Buchmesse im kommenden Oktober.

Mir war sofort klar: Meine Sternenlied-Saga muss ins Rennen! Für euch. Für alle, die ihn bisher mit so wundervollen Kritiken und Kommentaren bedacht haben und mir den Mut geben weiterzuschreiben.

Darum werde ich die Veröffentlichung von TEIL II vorziehen und ihn noch vor dem 15.09.2015 für den Wettbewerb anmelden.

Wie ihr mir nun helfen könnt? Ganz einfach:

Lest Teil I. (wenn ihr das noch nicht habt 😉 ). Empfehlt in weiter. Redet darüber.

Teilt diesen Beitrag und meine Homepage, mit Freunden, in Gruppen in Foren. Überall, wo ihr euch rumtreibt und glaubt lesebegeisterte Menschen erreichen zu können.

Liked meine Seite auf Facebook, damit ihr über alle neuen Entwicklungen up-to-date bleibt und ladet auch dort eure Freunde ein, die Seite zu liken und fleißig zu teilen.

Ich kann nicht mehr tun, als mir die Finger blutig tippen, um den Buch den letzen Schliff zu geben, damit er ins Lektorat kommt. Aber wer wirklich zählt, das seid IHR.